Schwimmfreunde Hegnach 1974 e.V.
Schwimmfreunde Hegnach 1974 e.V.

2015 - Trainingslager in Biberach

Am Freitag, den 27.06. trafen wir uns um 14.30 Uhr vor der Schwimmhalle Hegnach, um gemeinsam nach Biberach zu fahren. Unser Ziel war die Jugendherberge Biberach, wo wir 2012 schon mal im Trainingslager waren.

 

Dort angekommen wurden die Zimmer sowie der Küchendienst verteilt. Da der Hunger bei allen groß war, ging es direkt zum Essen. Als gegen 18 Uhr noch einige Nachzügler in der Jugendherberge eintrafen, wurden erst mal ein paar Runden Fußball gespielt, da auch wir noch etwas im WM-Fieber schwelgten. Der restliche Abend wurde mit Tischtennis, Tischfußball, Spielen, Reden und Musik hören verbracht.

 

Am Samstagmorgen ging es schon vor dem Frühstück auf eine ausgiebige Joggingrunde in Biberach. Nach dem Frühstück packten wir unsere Schwimmsachen und liefen zum Biberacher Schwimmbad. Zur Schwimmbadanlage gehört ein Hallen- und ein Freibad. Bei bewölktem Wetter starteten wir mit einer Trainingseinheit Aquafitness im Freibad. Nachdem uns der Bademeister um 11 Uhr eine Bahn zur Verfügung stellte, starteten unsere Trainerinnen Julia und Simone die erste Schwimmtrainingseinheit. 2 km später gab es das wohlverdiente Mittagessen in Form von belegten Brötchen, Obst und isotonischen Getränken.

 

Danach war „chillen“ angesagt, einige Unverbesserliche verbrachten die Mittagspause im warmen Außenbecken. Am Nachmittag war noch einmal eine Trainingseinheit angesetzt. Gegen 17 Uhr verließen wir das Bad in Richtung Juhe. Nach dem Abendessen trafen wir uns zum Spielen, Reden und Chips essen. Da alle ziemlich geschafft waren, ging es etwas früher ins Bett als am Abend davor.

 

Am Sonntag fiel die morgendliche Jogggingrunde ins Wasser, da die meisten packen wollten. Nach dem Frühstück wurden die Zimmer geräumt und gereinigt. Anschließend gingen wir ins Hallenbad, um dort wieder fleißig zu trainieren. Nach einem kurzen Mittagessen im Essensbereich des Hallenbads fuhren wir nach Hegnach zurück.

 

Wir alle hatten ein sehr schönes Wochenende mit tollen Trainingseinheiten und ganz viel Spaß! Unser Dank gilt den Betreuern, Organisatoren und den Fahrern. Wir freuen uns schon auf das nächste Trainingslager im kommenden Jahr!

2013 - Trainingslager in Balingen

Am Freitag den 28.06. trafen wir uns um 14.30 Uhr vor der Schwimmhalle zur gemeinsamen Fahrt ins diesjährige Trainingslager. Unser Ziel war die Jugendherberge Balingen, wo wir 2005 schon mal ein Trainingslager abgehalten haben. Dort angekommen, wurden die Zimmer und die Aufgaben (Küchendienst) verteilt. Danach sind wir direkt zum Essen, da der Hunger doch bei den Meisten groß war. Nach dem Essen stand eine Besichtigungstour durch das schöne Balingen auf dem Programm. Kaum in der Juhe wieder angekommen, wollten alle noch eine Trainingseinheit absolvieren. Also ging es mit den Trainern Julia und Nobbe zum Joggen, Seilspringen und zur Muskelkräftigung. Der Abend war dann mit Tischtennis und Tischfußball oder Spielen, Reden, Musikhören ausgefüllt. Relativ spät kehrte Ruhe ein.

 

An Samstag Morgen ging es für die Einen vor dem Frühstück und für die Anderen nach dem Frühstück zum Joggen. Anschließend wurden die Schwimmsachen eingepackt. Mit dem Auto fuhren wir nach Hechingen. Wegen des schlechten Wetters war es uns nicht möglich in das Freibad nach Balingen zu gehen. In Hechingen gibt es ein kombiniertes Hallen- und Freibad. Zuerst war eine Trainingseinheit Aquafitness angesagt, da wir warten mussten bis uns der Bademeister eine Bahn zur Verfügung stellte. Aber kurz nach 11 Uhr konnten unsere beiden Trainer Julia und Nobbe die erste Schwimmtrainingseinheit durchführen. 2 km später gab es dann das wohlverdiente Mittagessen in Form von belegten Brötchen und Obst sowie isotonischen Getränken.

Danach ruhten sich die meisten aus, ein paar Unverbesserliche verbrachten die Mittagspause im warmen Außenbecken. Anschließend war die nächste Trainingseinheit angesetzt. Gegen 17 Uhr verließen wir das Bad in Richtung Juhe, da dort das Abendessen auf uns wartete. Nach dem leckeren und reichhaltigen Abendessen (Salatbüffet mit Maultaschen) trafen wir uns zum Spielen, Reden, Chips essen. Auch DVD's wurden geschaut, auf einem Rechner der eigentlich zum Hausaufgaben machen mitgebracht worden war. Da alle ziemlich geschafft waren, ging es früher ins Bett als am Abend davor.

 

Am Sonntag fiel die morgendliche Jogggingrunde fast ins Wasser, da die meisten nicht aus den Federn kamen. Eine kleine Gruppe fand sich dann doch noch. Nach dem Frühstück wurden die Zimmer geräumt und gereinigt. Anschließend ging es nach einer längeren Diskussion ins Badkap nach Albstadt. Das Badkap ist ein Spaßbad und so lag der Hauptaugenmerk der Trainingseinheit darin, möglichst viel Spaß zu haben. Den hatten dann auch alle, besonders beim Rutschen. Ausgiebig wurden sowohl die "Black Hole" Rutsche als auch die Wildwasserrutsche genutzt. Nach einem kurzen Mittagessen stand die restliche Zeit zur freien Verfügung (rutschen, rutschen und nochmal rutschen).

 

Gegen 15.00 Uhr traten wir die Rückfahrt nach Hegnach an, das wir eine gute Stunde später gesund erreichten. Wir alle haben uns riesig gefreut, dass es dieses Jahr mit dem Trainingslager geklappt hat, nachdem wir die letzten zwei Jahre aus unterschiedlichen Gründen kein Trainingslager durchführen konnten.

 

Unser Dank gilt den Betreuern, Organisatoren und den Fahrern. Wir freuen uns schon auf das nächste Trainingslager im kommenden Jahr.

2010 - Trainingslager in Biberach

Vom 16. bis 18.07.2010 fand das traditionelle Trainingslager der Schwimmfreunde statt. Dieses Jahr hieß das Ziel zum zweiten Mal in der Trainingslagerhistorie Biberach. Mit vier Kleinbussen fuhren wir am Freitag um kurz nach 15.00 Uhr los. In der Jugendherberge angekommen checkten wir ein, packten unsere Sachen aus und bezogen die Betten. Da von der langen Fahrt alle sehr hungrig waren, suchten wir den Speisesaal der Juhe auf und stärkten uns für die bevorstehenden Aufgaben.

 

Anschließend machten wir uns auf den Weg in die Altstadt von Biberach. In Biberach war an diesem Wochenende Schützenfest. Ein Fest, an dem die ganze Stadt teilnimmt und das der Höhepunkt des Jahres ist. Wir marschierten auf den Gigelberg und schauten uns die feiernden Biberacher an. Nach einem Eis und einem Kaltgetränk fanden wir uns gegen 22.30 Uhr in der Jugendherberge ein und gingen kurz danach alle schlafen.

 

Am Samstag war hartes Training angesagt. Um 7.00.Uhr wurden alle von den Betreuern geweckt. Kurz nach dem Wecken, standen alle für das "Morgen-Jogging" bereit.
Danach war Frühstückszeit. Wir wollen hier die gute Küche der Juhe lobend erwähnen. Anschließend ging es in das fast neue Frei- Hallenbad von Biberach, das gerade mal 500 m von der Juhe entfernt ist. Da Samstags das Wetter gut war, trainierten wir zwei Stunden lang im Freibad. Eine kleinere Gruppe, die leicht frohr, beendete das Training im Hallenbad. Danach gab es Mittagessen und anschließend konnte sich alle bis zur nächsten Trainingseinheit vergnügen. Die zweite Trainingseinheit wurde von allen voll durchgezogen. Kurz nach 17.00 Uhr verließen wir die Bäder, damit wir noch rechtzeitig zum Abendessen in die Jugendherberge kamen. Um 20.00 Uhr ging es dann zum Bowling nach Biberach. Hier verbrachten wir zwei schöne Stunden. Nach der Rückkehr zur Juhe waren alle alle restlos fertig und gingen recht schnell schlafen.

 

Am Sonntag haben wir das erste Mal mit einer Tradition gebrochen. Da alle so hart und ausdauernd trainiert hatten, wurde das "Morgen-Jogging" auf 7.30 Uhr verlegt. Nach dem Frühstück packten wir unsere Sachen, um gegen 10.00 Uhr mit der letzten Trainingseinheit zu beginnen. Im Gegensatz zum Techniktraining des Vortages wurde heute eher Ausdauer und Kondition trainiert. Wie gestern wurde auch heute alles von Allen gegeben. Gegen 14.00 Uhr traten wir die Rückreise nach Hegnach an. Allerdings legten wir noch einen Zwischenstopp ein, da der Verein alle Schwimmer und Trainer
zu McDonalds einlud. Nach dem anstrengenden aber tollen Trainingslager hatte sich dies auch jeder einzelne wirklich verdient.

 

Das Trainingslager war wie in den Vorjahren eine super Sache, die in den nächsten Jahren hoffentlich weitergeführt wird. Wir möchten uns noch ganz herzlich beim SV Hegnach bedanken, der uns freundlicherweise seinen Bus für das Trainingslagerwochenende überlassen hat.

2009 - Trainingslager in Bad Urach

Mit insgesamt 25 Teilnehmern starteten wir am Freitag den 17.07. am Hallenbad. Von dort ging es nach Bad Urach, wo die Jugendherberge schon auf uns wartete. Nach dem Abendessen hatten wir ein buntes Unterhaltungsprogramm (DVD) anschließend saßen alle noch gemütlich zusammen. Der nächste Tag begann früh. Um 7.30 Uhr starteten wir mit der ersten Trainingseinheit: Jogging. Nach dem Frühstück fuhren wir ins Hallenbad. Leider mussten wir auf Grund des schlechten Wetters an beiden Tagen das Training ins Hallenbad nach Reutlingen verlegen. Dort zogen wir aber sowohl Samstag als auch Sonntag 4 harte Trainingseinheiten durch. Alle Schwimmer waren voll motiviert. Am Abend waren alle recht fertig und mussten die letzten Kräfte für´s Kegeln mobilisieren.

Der Sonntag begann wieder mit der allseits beliebten Joggingeinheit. Nach dem Auschecken aus der Jugendherberge ging es direkt zum Training ins Hallenbad nach Reutlingen. Als Abschluss des Trainingslagers diente, zur Freude aller, noch unser traditionellen Zwischenstopp bei McDonalds auf dem Nachhauseweg.

 

Gegen 15.00 Uhr kamen alle wieder müde aber gesund und glücklich in Hegnach an. Ein herzliches Dankeschön geht an die Organisatoren und Übungsleiter und an den Skiclub Hegnach für die Bereitstellung des Vereinsbus.

2008 - Trainingslager in Mosbach

Mit insgesamt 25 Teilnehmern starteten wir am Freitag, den 11.07.2008, und machten uns auf den Weg nach Mosbach, wo die Jugendherberge schon auf uns wartete. Nachdem die Zimmer bezogen wurden und alle durch das Abendessen gestärkt waren, erkundeten wir die Innenstadt von Mosbach. Danach saßen alle noch gemütlich zusammen.

 

Der nächste Tag begann früh. Um 7.00 Uhr starteten wir mit der ersten Trainingseinheit. Wir joggten entlang der Elz, die direkt an unserer Jugendherberge entlang lief. Nach dem Frühstück starteten wir ins nahe gelegene Freibad, wo wir unsere weiteren Trainingseinheiten absolvierten. Da das Wetter morgens nicht ganz freibadtauglich war, waren wir fast die einzigen Gäste und konnten so ungestört trainieren. Zwischen den Einheiten nutzten wir die Zeit, um auf der Wiese Fußball zu spielen, zu rutschen oder einfach nur um in der Sonne zu liegen, die gegen Mittag die Wolken verdrängte.

Durch den anstrengenden Tag gingen die letzten Lichter an diesem Abend überraschend früh aus. Leider spielte das Wetter am nächsten Tag nicht mehr mit. Trotz des starken Regens absolvierten wir am Morgen noch eine Laufeinheit und machten uns gegen Mittag auf den Heimweg. Da zu dieser Jahreszeit alle Hallenbäder im Umkreis von Mosbach geschlossen sind, mussten wir das Nachmittagstraining absagen.

 

Als Alternative besichtigten wir ein nahe gelegenes Salzbergwerk in Bad Friedrichshall. Dort gab es auch eine Rutsche in 180 m Tiefe, die von den kleineren Schwimmern natürlich ausgiebig genutzt wurde. Zum Abschluss des Trainingslagers machten wir, zur Freude aller noch unseren traditionellen Zwischenstopp bei McDonalds. Gegen 15.00 Uhr kamen alle wieder müde aber gesund und glücklich in Hegnach an.

 

Ein herzliches Dankeschön geht an die Organisatoren und Übungsleiter.

2007 - Trainingslager in Freiburg

Von Freitag bis Sonntag (13. bis 15.07.) unternahmen wir unser fast schon traditionelles Trainingslager. Gegen 14.30 Uhr fuhren wir am Freitag los und machten uns auf den Weg nach Freiburg. Als wir ankamen, wartete schon das Abendessen in der Jugendherberge auf uns. Die Jugendherberge, die diesmal unsere Unterkunft war, lag direkt an der Dreisam und nur 100 m vom SC-Stadion entfernt.

 

Als Abendprogramm stand ein Ausflug in die Freiburger Innenstadt auf dem Plan. Als Abschluss des Abends wurde vom Vorstand allen 24 Schwimmern ein Eis ausgeben. Wieder an der Jugendherberge angekommen, gingen die ersten auch schon pünktlich ins Bett, um für die Trainingseinheiten in den nächsten Tagen fit zu sein. Die Trainer und Betreuer planten noch die letzten Einzelheiten des Trainingsplans, bevor gegen 01.00 Uhr die letzten Lichter auf den Zimmern ausgingen.

 

Der nächste Tag begann für uns um 8 Uhr mit dem Frühstück. Danach folgte schon die erste Trainingseinheit des Tages. Wir joggten an der Dreisam entlang; die jüngeren Schwimmer liefen eine etwas kürzere Strecke und die älteren ein längere. Im Anschluss daran konnten wir endlich ins Freibad. Das Strandbad grenzte direkt ans Stadion an und war nur 10 Minuten zu Fuß von unserer Jugendherberge entfernt. Insgesamt bestritten wir am Samstag vier Trainingseinheiten, bei denen vor allem auf Kondition und Technik Wert gelegt wurde. Zwischendurch konnten wir uns auf der Wiese ausruhen oder rutschen.

 

Am Abend stand nicht mehr das Training, sondern der Spaß im Vordergrund, als wir alle gemeinsam kegeln gingen. Danach saßen wir noch gemütlich zusammen, bevor die ersten auch schon ziemlich müde und erschöpft in ihre Betten fielen.

 

Der Sonntag begann für uns schon in der Früh um halb 8. Mit der zweiten Jogging-Runde starteten wir in den letzten Trainingstag. Nach dem Frühstück gingen wir wieder ins Strandbad um noch mal einige Trainingseinheiten zu absolvieren. Gegen 14.30 Uhr machten wir uns auf den Heimweg, bei dem wir allerdings noch einen kleinen Zwischenstopp machten. Als Belohnung für das harte Training gingen wir noch beim McDonalds in Rottweil essen. Nach diesem Trainingslager hatten wir uns das auch wirklich verdient! Gegen 18.30 Uhr kamen wir alle wieder müde und erschöpft, aber gesund und munter in Hegnach an.

 

Ein Dankeschön geht an alle Trainer und Betreuer, sowie an die Organisatoren des Trainingslagers.

2005 - Trainingslager in Balingen

Vom 15. bis 17. Juli fand das diesjährige Trainingslager der Schwimmfreunde Hegnach statt. In diesem Jahr wurde die Stadt Balingen als Trainingsort ausgewählt. Am Freitag trafen wir uns alle gegen 14 Uhr am Hegnacher Hallenbad um gemeinsam gegen 14.30 Uhr aufzubrechen. Mit drei Kleinbussen und einem PKW machten wir uns auf in Richtung Balingen. Als dann nach der 90-minütigen Fahrt alle 22 Schwimmerinnen und Schwimmer an der dortigen Jugendherberge angekommen waren, wurden wir vom Herbergsvater in die Regeln der Jugendherberge eingeführt.

 

Nach der knappen Einführung konnten wir dann alle unsere Zimmer beziehen. Um 18.00 Uhr gab es dann das erste Essen für uns. Hierbei konnte jeder die Energie aufnehmen, die für das Training in den nächsten Tagen nötig war. Es gab Schnitzel mit Spätzle und reichlich gesundem Gemüse (insgesamt verzehrten wir im Trainingslager 105 Brötchen, 22 Brezeln, 5 kg Äpfel, 30 Würstchen, 25 Steaks, 4 Kisten Mineralwasser, 3 Kisten Apfelsehorle, 6 Gurken,...). Das war genau das Richtige zum Beginn des Wochenendes.

 

Nach dem Essen machten wir einen kleinen Rundgang durch die Innenstadt von Balingen. Dort liefen schon die Vorbereitungen für das am Wochenende stattfindende Balinger Stadtfest auf Hochtouren. Wir nutzten den Besuch der Stadt für einen kleinen Nachtisch.

Die beiden Vorstände spendierten jedem der Schwimmer ein Eis. Die Bestellung umfasste sagenhafte 90 Kugeln Eis! Nachdem jetzt auch der letzte Schwimmer satt war, entschieden wir uns noch eine Kleinigkeit trinken zu gehen und gemütlich zusammen zu sitzen. Gegen 22.30 Uhr kamen wir wieder an unserer Unterkunft, welche direkt in der Stadt liegt, an. Wer wollte, konnte noch ein wenig draußen vor der Jugendherberge sitzen und sich über den morgigen Tag oder andere Themen unterhalten. Gegen 23.45 Uhr gingen dann aber auch die letzten Lichter in den Zimmern aus.

Am Samstag klingelten die Wecker schon sehr früh. Für manche sogar ein bisschen zu früh. Doch dies war auch notwendig, bei dem vollen Trainingsprogramm was heute vor uns stand. Doch zuerst gab es Frühstück. Jeder konnte sich am reich gedeckten Büfett bedienen und das essen was ihm am besten schmeckte. Von Brezel bis Joghurt und Obstsalat gab es alles, was zu einem guten Sportlerfrühstück gehört. Um 9.00 Uhr liefen wir zum nahe gelegenen Freibad, um gegen 9.30 Uhr mit unserer ersten, knapp zweistündigen Trainingseinheit zu beginnen. Obwohl einige noch ziemlich müde waren, zogen alle voll mit und gaben ihr Bestes. Auch die Kleinsten überzeugten durch eine hervorragende Trainingsleistung. In diesem ersten Training unter freiem Himmel, stand zum größten Teil die Stilarbeit im Vordergrund. Als alle die vorgegebenen Bahnen absolviert hatten, konnten wir uns vom ersten Trainingsabschnitt erholen und Kräfte für das nächste Training sammeln. Einige relaxten in der Sonne oder im Schatten, andere spielten ein wenig Fußball, Volleyball, Badminton oder Karten.

 

Nachdem wir zur Mittagszeit gegessen hatten, folgte eine knappe Stunde danach die zweite von drei Trainingseinheiten an diesem meist sonnigen Samstag. In den bevorstehenden 90 Minuten trainierten wir hauptsächlich die Ausdauer. Insgesamt wurden knapp zwei Kilometer Schwimmstrecke zurückgelegt. Danach folgte wieder eine kleine Pause zur Erholung, die jeder voll ausnutzte. Um 15.30 Uhr bestritten wir unsere dritte und somit letzte Trainingseinheit an diesem Tag.

Als wir wieder an unserer Jugendherberge angekommen waren, fielen die meisten schon erschöpft in ihre Betten. Aber der Hunger musste ja auch noch gestillt werden. Dazu grillten wir am ca. zwei Kilometer entfernten Grillplatz. Diese leckere Stärkung hatten sich auch wirklich alle Schwimmer (und auch unser Trainer Alex) richtig verdient.

 

Am Abend durften die etwas älteren Schwimmer noch aufs Balinger Stadtfest, die Kleineren konnten sich im Haus beschäftigen oder die vor der Jugendherberge aufgestellte Hüpfburg unsicher machen Doch die meisten waren so erschöpft, dass sie lieber auf ihre Zimmer gingen und früher als erwartet einschliefen. Die ältere Schwimmergeneration amüsierte sich dagegen noch ein wenig in der Stadt, bei einem kleinem Bier oder einem Cocktail. Aber um 01.00 Uhr fielen auch sie müde in ihre Betten und träumten vom harten aber guten Training.

 

Am Sonntagmorgen machten wir uns nach dem Frühstück wieder auf ins Freibad. Heute stand nur ein Training auf dem Trainingsplan. Trotz Muskelkater vom vorigen Tag, stiegen
alle wieder freiwillig ins Becken. Nach knapp 100 Minuten hatten wir auch dieses letzte Training hinter uns gebracht. Nun blieb noch einige Zeit um sich noch so im Freibad zu amüsieren oder einfach nur um auf der Wiese ein kleines Nickerchen zu machen.

 

Um kurz nach zwei traten wir dann die Rückreise in unser geliebtes Hegnach an. Doch allerdings machten wir noch einen fast schon traditionellen Zwischenstopp. Wir statteten, wie nach den letzten Trainingslagern auch, der beliebten Fastfood-Kette mit dem ,,M" einen kleinen Besuch ab. Dazu mussten wir unseren Trainer Alex überreden, doch der willigte schon nach einer nur sehr kurzen Bedenkzeit (ca. 1 sec) ein. Dies war für alle Schwimmer eine kleine Belohnung für das gute Training. Um halb fünf trafen wir dann wieder am Hallenbad in Hegnach ein. Für alle Schwimmer war dieses Wochenende ein anstrengendes aber schönes Erlebnis. Jeder einzelne freut sich schon auf das nächste Trainingslager. Ein Dankeschön geht an die beiden Vorstände Herr Wahl und Herr Schrenk, die uns ein ganzes Wochenende ertragen mussten (hoffentlich war es nicht zu schlimm ;-) ), ebenso an Herrn Rückerl der sich freundlicherweise als Fahrer zur Verfügung stellte und natürlich an unseren Trainer Alex und an die anderen Betreuer.

2004 - Trainingslager in Biberach

Vom 23. bis 25.07.2004 fand das traditionelle Trainingslager der Schwimmfreunde statt. Dieses Jahr hieß das Ziel Biberach. Mit drei Kleinbussen fuhren wir am Freitag gegen 14.30 Uhr los. Als wir in der Ju-gendherberge angekommen waren und eingecheckt hatten, packten wir unsere Sachen aus und bezogen die Betten. Da von der langen Fahrt alle sehr hungrig waren, suchten wir eine nahe gelegene Pizzeria auf, um uns für den nächsten Tag zu stärken. Als wir alle satt unsere leeren Teller verließen, machten wir noch einen kleinen Spaziergang durch die Altstadt von Biberach und nutzten die Chance ein kleines Eis als Nachtisch zu essen. Nachdem wir gegen 23.00 Uhr zurückkehrten, gingen alle müde auf ihre Zimmer, um noch ein wenig zu lesen, Musik zu hören oder um sofort einzuschlafen. Um Mitternacht gingen dann schließlich die letzten Lichter aus.

 

Für Samstag war ein großer Trainingsplan angesetzt. Die Schwimmerinnen und Schwimmer wurden um 7.00Uhr von den Betreuern geweckt. Diese Uhrzeit war für viele dann doch etwas zu früh. Nachdem dann jeder angezogen war, starteten wir unser ,,Morgen-Jogging" durch die Biberacher Felder und Wiesen. Danach war erst einmal eine Stärkung fällig, die sich jeder am reich gedeckten Frühstückstisch holen konnte. Nach dem Frühstück wollten dann alle endlich ins Wasser, aber wegen dem regnerischen Wetter konnten wir leider nur ins Hallenbad. Dort trainierten wir zwei Stunden lang und einige entspannten sich danach noch im Dampfbad. Den Nachmittag verbrachten wir in und an der Jugendherberge, wo wir Volleyball, Badminton, Fußball oder Tischkicker spielten. Nach dem ebenfalls leckeren Abendessen fuhren wir in die Stadthalle um zu kegeln. Auf den angemieteten Bahnen verbrachten wir einige lustige, gemeinsame Stunden. Als wir wieder in unserer Unterkunft ankamen, kehrte schnell Ruhe in den Zimmern ein, da alle Schwimmer müde in ihre Betten fielen.

Auch am Sonntag war kein ausschlafen möglich, da wieder Joggen auf dem Trainingsplan stand. Diesmal liefen wir durch das noch menschenleere Biberach. Nach dem Frühstück packten wir allmählich unsere Sachen, um gegen 10.00 Uhr mit der letzten Trainingseinheit zu beginnen. Im Gegensatz zum Techniktraining des Vortages wurde heute viel Wert auf Ausdauer und Kondition gelegt. Wie in jedem Training wurde auch heute alles gegeben. Gegen 13.30Uhr traten wir die Rückreise nach Hegnach an. Allerdings legten wir noch einen Zwischenstopp ein, da der Verein alle Schwimmer und Trainer zu McDonalds einlud. Nach dem anstrengenden aber guten Trainingslager hatte sich dies auch jeder einzelne wirklich verdient.

 

Das Trainingslager war wie in den Vorjahren eine tolle Sache, die in den nächsten Jahren hoffentlich Tradition bleiben wird. Großes Lob an Gitta und Lisa, die Biberach als Trainingsort vorgeschlagen haben und die, zusammen mit dem Vorstand, zum größten Teil an der Organisation beteiligt waren.

2003 - Trainingslager wie im Märchen

Eines schönen Tages (4.-6. Juli) fuhren König Schrenk und König Wahl mit Gefolge (Schwimmfreunde Hegnach) mit zwei vollbesetzten Kutschen und das Märchenland Westerheim auf der Alb. Dort hausten wir in Palästen aus Folie (Zelte). Ganz in der Nähe unsres Hofes befanden sich die königlichen Bäder (Freibad), wo wir unser Hobby in Eiseskälte (23°C) ausübten (trainierten). Die leckeren Gerichte nahmen wir in einem gemütlichen Speisesaal zu uns (Gemeinschaftszelt).

Am Samstag in aller Frühe machten wir den geplanten Schnellspaziergang (Joggen), um unsere Glieder aufzuwärmen. Später wanderten wir zur Abenteuer-Schlittenfahrt (Sommerrodelbahn), obwohl das wechselhafte Wetter uns zweifeln ließ. Abends widmeten wir uns den majestätischen Hofspielen (Federball, Fußball etc.).

 

Am Sonntagmorgen verließen wir unsere Gemächer, stiegen nach einem belebenden Bad wieder in die Kutschen und kehrten in das nicht allzu sehr vermisste Hegnach zurück.

2002 - Trainingslager Lauffen / Neckar

Vom 14. bis 16.06.02 verbrachten 25 Schwimmfreunde in Lauffen / Neckar ein wunderschönes Wochenende. Anlass war der 3. Landesoffene Jugendcup des SV Lauffen/Neckar. Freitag, direkt nach der Ankunft am idylisch neben dem Neckar gelegenen "Campingplatz" wurden die Zelte aufgebaut. Danach ging es ins 500 m entfernte Freibad Ulrichsheide. Dort wurde die erste harte Trainingseinheit absolviert. Nach gemütlichem Grillabend mit Würsten und Fleisch gingen alle ziemlich erschöpft in ihre Zelte. Am nächten Morgen war zuerst Joggen angesagt. Nach dem Frühstück, das im Freibad stattfand, nahmen die gemeldeten Schwimmer am Nachwuchswettkampf des SV Lauffen/Neckar teil. Der Wettkampf endete gegen 18.00 Uhr. Alle Teilnehmer wurden von den Veranstaltern zum Abschlussgrillen eingeladen. Um ca.20.00 Uhr verließen zufriedene und gesättigte Schwimmfreunde das Freibad. Der Abend klang gemütlich aus.

Sonntag war Abbautag. Das Frühstück wurde, nach einer kurzen Trainingseinheit, nochmals im Freibad eingenommen. Nachdem alles in den Autos verstaut war, ging es nach Tripsdrill. Die Lauffener hatten als zusätzliches Highlight, zum Abschluss des Wochenendes einen Besuch im Erlebnispark organisiert. Alle Teilnehmer waren begeistert über das gute Wetter, die kurzen Wartezeiten und die Verpflegung, die von Familie Wörner extra für diesen Anlaß besorgt und mitgebracht wurde. Nach einem herrlichen Tag kehrten alle glücklich, zufrieden und gesund nach Hegnach zurück. Unser Dank gilt allen Helferinnen und Helfern die dieses Wochenende möglich gemacht haben.

2001 - Trainingslager in Gundelfingen

Das erste Trainingslager, das die Schwimmfreunde Hegnach veranstalten fand vom 22. bis 24. Juni 2001 im Sportzentrum Gundelfingen statt. Am Freitagmittag den 22. Juni um 14:30 fuhren die 21 Schwimmfreunde mit den 3 Betreuern los in Richtung Bayern. Im Sportzentrum Gundelfingen - hier trainiert auch immer wieder der FC Bayern München - nahe Günzburg hatten sich die Schwimmfreunde einquartiert. Das Zentrum mit einem natürlich eingefassten Badesee bietet optimale Bedingungen für ein Trainingslager. Ein 50 Meter Schwimmbad, ein Badesee mit drei und fünf Meter Sprungtürmen, eine Tartanbahn sowie Trimm-dich-Pfad und Waldlauf-Parcours standen den Schwimmfreunden zur Verfügung. Am ersten Abend, nachdem die Trainingseinheiten absolviert waren, die Betten verteilt und die Schränke eingeräumt, trafen sich alle nach dem gemeinsamen Abendessen zum Kegeln. Das Frühstück hatten sich die Schwimmfreunde nach einer halben Stunde joggen am Samstagmorgen redlich verdient und bis zum Mittagessen erfüllte jeder noch eine Trainingseinheit Schwimmen sowie die vorausgehenden Drehungsübungen. Nach weiteren zwei Stunden Schwimmen am Nachmittag trafen sich alle wieder am Abend zur Disco. Auch der ganze Sonntagvormittag wurde nochmals intensiv zum Trainieren genutzt. Nach dem Mittagessen packten die Schwimmfreunde die Koffer und fuhren gestärkt und gestählt wieder in Richtung Hegnach.

Insgesamt war das Trainingslager sowohl sportlich als auch stimmungsmäßig ein großer Erfolg und die beteiligten Schwimmerinnen und Schwimmer freuen sich schon jetzt auf das kommende. Unser Dank gilt besonders Tanja Wörner die das komplette Trainigslager alleine und bestens organisiert hat. Dank auch an die Betreuer Alexander Steeb, Helmar Schrenk, unserem Fahrer Rudi Wörner und Jürgen Wahl.

Schwimmfreunde Hegnach 1974 e.V.

Hier finden Sie unsere Geschäftsstelle

Schwimmfreunde Hegnach

Hauptstr. 64

71334 Waiblingen - Hegnach

Hier finden Sie unser Bad

Schwimmbad Hegnach

Kirchstraße 49

71334 Waiblingen - Hegnach

Kontakt

Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Schwimmfreunde Hegnach 1974 e.V.